WOCHENENDSEMINARE

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht all unserer Wochenendseminare.

Aktuelle Termine  und Veranstaltungsorte entnehmen Sie bitte unserer Terminübersicht und melden Sie sich gerne direkt dort an.

Möchten Sie mich exklusiv für ein Seminar buchen? Sprechen Sie mich gerne an. Schicken Sie uns eine Anfrage über unser Kontaktformular oder per Mail:  u.rachow@psychosynthese.koeln. Oder kontaktieren Sie mich telefonisch für ein persönliches Gespräch.

 

Einführung in  die Psychosynthese

Dies ist ein Orientierungswochenende für all jene, die selber beratend tätig werden möchten. Für die, die Psychosynthese berufsbegleitend nutzen möchten oder einfach ein wenig mehr über Psychosynthese und sich selber erfahren möchten. Es ist gleichzeitig Voraussetzung für eine Anmeldung zum ersten Teil der Fortbildung, die nach den Sommerferien 2018 startet.

Ein bisschen Theorie zur Psychosynthese Selbsterfahrungssequenzen zur Überprüfung der Stimmigkeit einer Fortbildung und die Vorstellung des genauen Fortbildungsablaufs werden unsere Themen sein.

 

Mit dem inneren Kind auf dem Weg zu Selbstliebe und Heilung

Die Arbeit mit dem Symbol des inneren Kindes ist eine hervorragende Möglichkeit, Kontakt zu der weisen Instanz in uns zu finden, die genau weiß, was gut für uns ist. Bin ich in der Lage, diesen Kontakt ausreichend zu pflegen, sorge ich automatisch für die essentiellen Bedürfnisse meines Lebens und bin auf der Spur des Gelingens.

Durch Erziehung wird der natürliche Kontakt zu diesem tiefen Wissen oft gestört bzw. überlagert, so dass wir die Verbindung zu unserer Selbstliebe erst wieder finden müssen. Ohne den Kontakt zum inneren Kind landen wir unbewusst in Fremdbestimmung.

An diesem Wochenende geht es vor allen Dingen darum, unsere Lebens- und Liebesspur anzuschauen und Kontakt zu unserem inneren Kind, also zu unserer Selbstliebe, aufzunehmen.

 

Mein Wille geschehe…

…von der zentralen Funktion unseres Willens

„Ich will aber!“

Kinder benutzen diesen Satz oft ausdauernd und mit viel Stoßkraft um Ihren inneren Antrieb kund zu tun. Durch Erziehung und negative Bewertung dieser Aggressionskraft verlieren viele Menschen diesen natürlichen Instinkt. Dieser ist jedoch Voraussetzung für unsere Handlungsfähigkeit.

 

In diesem Wochenendworkshop beschäftigen wir uns mit den vier verschiedenen Formen unseres Willens. Selbsterfahrungsübungen zeigen uns auf, wie es mit unserer jeweiligen Willensform steht und wie wir den Willen für eine positive Lebensgestaltung nutzen – falls nicht oder nur unzureichend vorhanden – erwecken können.

 

Aufstellungsarbeit mit dem Urtrauma

Mit Werkzeugen aus dem systemischen Denken und Handeln und unter Einbeziehung der heilsamen morphischen Felder in einem Psychosynthese-Kontext bringen wir an diesem Wochenende behutsam das Urtrauma an die Oberfläche.

Sehen wir das Urtrauma und lernen damit umzugehen, verstehen wir, was uns bisher aufgehalten hat unserer individuellen Entwicklung zu folgen. 

 

Psychosomatik …..wenn die Seele krankt, sendet der Körper Signale

Körper und Geist sind eine Einheit. Unsere Gedanken und Überzeugungen haben einen direkten Einfluss auf unser seelisches und körperliches Befinden. So können seelische Krisen und chronisch belastende Gefühle zu zahlreichen psychosomatischen Beschwerden führen.

Und eben diese Beschwerden können uns umgekehrt  zu unseren psychischen Verstimmungen geleiten.

An diesem Wochenende werden wir uns intensiv mit unserem Körper und seinen Symptomen auseinandersetzen. Wir lernen die Signale unseres Körpers zu deuten und einen Zugang zu deren Botschaften zu finden.

Dabei betrachten wir auch häufig auftretende Erkrankungen und deren Hintergründe.

 

Vom inneren Helden …wie wir die uns inne wohnende Verwirklichungskraft nutzen können

Der innere Held stiftet uns ein hohes Maß an Identität. Voraussetzung dafür ist eine stimmige Integration dieses Persönlichkeitsanteils in unser psychisches System sowie der angemessene Mut zur Umsetzung von Notwendigkeiten in Taten.

Wir werden uns an diesem Wochenendseminar mit dem konkreten Lebensalltag und dessen Herausforderungen beschäftigen. Sensibel suchen wir nach einer klaren Verbindung zwischen innerer Selbstwahrnehmung und dem Mut in uns, uns für unsere Wirklichkeit einzusetzen.

In einem speziell dafür entwickelten Stufensystem veranschaulichen wir Schritt für Schritt wie wir uns momentan in unserem Leben bewegen und was wir brauchen um die im Folgenden anstehenden Schritte zu tun.

 

Rabia

„Ihr alle sucht draussen etwas, was Ihr drinnen verloren habt“

Viele von uns sind ständig auf der Suche – nach Geborgenheit, nach richtig oder falsch, nach dem Sinn des Lebens oder etwa nach der großen Liebe. In Wahrheit finden wir all diese Schätze nur in uns selbst.

Mit Hilfe der Bilder einer kurzen Geschichte über die „Weise Frau Rabia“ beschäftigen wir uns mit der Rückbindung, mit der Rück-Sicht auf uns und unsere Herkunft. Im tieferen Sinne hat das etwas mit der Religio, mit der Rückbindung an das Mütterliche mit seinen verschiedenen Erscheinungsformen zu tun.

Mit der leiblichen Mutter etwa, aber auch der Mutter Erde, der Mutter Natur und mit der persönlichen Geschichte eines jeden mit all seinen Erinnerungen an vertraute Menschen und Orte.

 

Übergangsrituale -Übergänge bewusst erleben und gestalten

Übergänge gibt es immer wieder im Leben.Ein geliebter Mensch stirbt, eine Beziehung endet, wir verlieren den Job oder müssen unsere vertraute Umgebung verlassen. Schnell sind wir von Gefühlen überflutet und sitzen dann unbewusst in einer Art Niemandsland. Das Alte ist vorbei, das Neue noch nicht sichtbar, ungewiss.

An diesem Wochenende werden wir Übergänge bewusst machen und gestaltend durchleben. Wir erfahren, was es braucht, das Alte zu verabschieden und das Neue willkommen zu heißen.

Übergangsrituale sind wohltuende Helfer. Sie unterstützen uns anzunehmen, was sich gerade ändern will und stärken uns in den ungewissen Zeiten des Wandels.